Schienenersatzverkehr für S25 – Brief an OVG-Chef Winter

Nachdem unsere Fraktion erfahren hat, dass im Oktober diesen Jahres wegen Bauarbeiten Schienenersatzverkehr für die S25 zu erwarten ist, haben wir uns an OVG-Chef Winter gewandt. Aus unserer Sicht ist der Schienenersatzverkehr kein wirklicher Ersatz und wir erhoffen uns von der OVG Vorschläge und Unterstützung bei der Nachbesserung, damit alle besser mobil sein können.

Wir dokumentieren unseren Brief hier im Wortlaut.

Sehr geehrter Herr Winter,

den Medien mussten wir entnehmen, dass die Linie S 25 zwischen Hennigsdorf und Berlin- Schönholz im Oktober 2021 für rund drei Wochen gesperrt sein wird. Uns erreichen dazu bereits viele Bürgeranfragen, aus denen sich ergibt, dass dies für die Pendlerinnen und Pendler aus Hennigsdorf eine besondere Härte darstellt.

Zwar hat die S-Bahn einen Schienenersatzverkehr eingerichtet, dieser wird jedoch etwa die dreifache Fahrzeit – also rund 60 Minuten pro Strecke – benötigen. Da parallel auch die U 6 zwischen Alt-Tegel und Kurt-Schumacher-Platz unterbrochen ist, wird auch ein Ausweichen auf dorthin in Richtung Alt-Mariendorf unmöglich gemacht. Seitens der Stadt Hennigsdorf wird auf den in unseren Augen unzureichenden Schienenersatzverkehr verwiesen.

Wir möchten Sie daher ausdrücklich bitten, für die gesamte Zeit der Sperrung der S 25 die Einrichtung eines Bus-Pendelverkehrs zwischen den S-Bahnhöfen Hennigsdorf und Hohen Neuendorf zu prüfen. Dies könnte beispielsweise so aussehen, dass dieser, abgestimmt auf die Abfahrt- und Ankunftszeiten der S 1 in Hohen Neuendorf im 20-Minuten-Takt verkehrt. Dieses Angebot sollte zumindest im Berufsverkehr – also zwischen 5 und 10 sowie zwischen 15 und 20 Uhr – angeboten werden.

Uns ist bekannt, dass zwischen beiden Städten bereits eine Buslinie verkehrt, die jedoch durch die zahlreichen Zwischenhalte 19 Minuten Fahrtzeit benötigt. Daher stellt dies aus unserer Sicht keine überzeugende Umleitungsmöglichkeit dar. Eine temporäre Buslinie zwischen beiden S-Bahnhöfen mit maximal einem Zwischenhalt in Stolpe könnte die Distanz zwischen Hennigsdorf und Hohen Neuendorf in rund 10 Minuten überbrücken und die Fahrtzeit für die Hennigsdorferinnen und Hennigsdorfer deutlich reduzieren. Zudem stünde auch der Anschluss über die S 8 und damit eine direkte Verbindung Richtung Pankow und das östliche Berlin zur Verfügung.

Gern setzt sich unsere Fraktion im Kreistag dafür ein, die hierfür erforderlichen zusätzlichen Mittel bereitzustellen. Wir freuen uns, wenn die skizzierte oder eine ähnliche Option einer Prüfung standhält oder Sie einen Gegenvorschlag in die Diskussion einbringen möchten. Für eine Terminabsprache stehen wir zur Verfügung.

Beste Grüße
Ihre Fraktion FDP/Piraten im Kreistag Oberhavel

Wir hoffen, dass sich durch unser Engagement eine Verbesserung der geplanten Situation ergeben wird und halten euch auf dem Laufenden.